VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Kurz informiert

EB; pe; Kl; tp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Erste europäische Fraktionierungsanlage – Bayer S.p.A., Mailand, erwirbt von der Firma Sclavo S.p.A. in Siena nach 20jähriger Zusammenarbeit eine Produktionsanlage zur Fraktionierung von Blutplasma. Bisher betreibt Bayer zwei Fraktionierungsmaschinen in den USA und möchte in Italien die Position auf dem europäischen Markt ausbauen. Zahlreiche Bestandteile, die zur Herstellung von Medikamenten aus Blutplasma benötigt werden, kommen nur in äußerst geringen Konzentrationen im Blut vor. Daher ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Versorgungsengpässen gekommen. Durch die neue Produktionsanlage stehen nun Kapazitäten zur Verfügung, die es ermöglichen, eine größere Quantität von Plasma, das zum Teil aus den USA importiert wird, zu fraktionieren. Somit wird eine bessere Versorgung mit Stoffen wie Immunglobulinen oder Prolastin gewährleistet. tp


Sanofi in Polen aktiv – Sanofi hat soeben ein Joint-venture mit dem größten privaten Pharmahersteller in Polen, Biocom, vereinbart. Das Unternehmen wird hauptsächlich Medikamente für die Bereiche Kardiologie und zentrales Nervensystem produzieren. Das Kapital des Joint-venture "Sanofi Biocom" wird zu gleichen Teilen von den beiden Gesellschaften gehalten.
Sanofi Biocom hat darüber hinaus auch eine Mehrheitsbeteiligung an Farmacon erworben, einem mit dem Unternehmen Polfa geschlossenen Joint-venture. Polfa produziert vor allem Produkte zur Therapie von Atemwegserkrankungen. Mit 240 Mitarbeitern will Sanofi Biocom 1997 einen Umsatz von circa 60 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Damit läge das Unternehmen auf Rang 6 der polnischen Pharmaproduzenten. Kl


Plasmahersteller fusionieren – BioKePharm, US-amerikanischer Hersteller von Plasmaderivaten, und Gruppo Marcucci, italienischer Hersteller von Biotechnologie-Produkten, haben fusioniert. Die vereinigten Unternehmen wollen angesichts der weltweiten Knappheit an Plasmaprodukten bis zum Jahr 2000 ihre Produktionsexpansion auf zirka 2,1 Millionen Liter Plasmaprodukte verdoppeln. Der Unternehmensumsatz für 1996 wird auf 165 Millionen US-Dollar geschätzt. Durch die Fusion wird das erste internationale Pharmaunternehmen entstehen, welches sich ausschließlich auf biotechnologische Plasmaderivat-Produkte erstreckt. Kl


Zoliparin® – Zur Therapie herpetischer Keratitiden bietet das Unternehmen Dr. Mann Pharma ein neues Virustatikum an: Zoliparin® mit dem Wirkstoff Aciclovir. Das Präparat greift an unterschiedlichen Stellen selektiv in die Virusvermehrung ein. Die Salbengrundlage von Zoliparin® ist unkonserviert und gut verträglich und somit auch für eine langfristige Anwendung geeignet. pe


Campanyl®-Granulat – Temmler Pharma weist darauf hin, daß bei den seit Mitte 1995 produzierten Chargen von Campanyl® die Granulatfarbe leicht verändert ist. Die etwas dunklere Einfärbung ist zurückzuführen auf den verwendeten Kationenaustauscher und hat keinerlei Einfluß auf die Wirksamkeit des Präparates. Campanyl® findet Anwendung zur Prophylaxe und Langzeitbehandlung bei kalziumhaltigen Harnsteinen, bei Hyperkalzurie. Es senkt die Konzentration der zu Auskristallisation neigenden Kalziumionen im Urin. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote