VARIA: Technik für den Arzt

photokina

orb

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Die Waren von 1 500 Anbietern – davon 60 Prozent aus dem Ausland – können die Besucher der Weltmesse des Bildes bestaunen. Auch in diesem Jahr will die photokina ihre Kompetenz für das Bild in allen konventionellen und digitalen Erscheinungs- und Anwendungsformen unter Beweis stellen. Aus 40 Ländern eilen Aussteller herbei, das größte Auslandskontingent wird aus den USA erwartet. Kongresse, Symposien und Workshops begleiten die Messe. Ein dominierendes Thema wird das Advanced-Photo-System (A.P.S.) sein. Die digitale Fotografie, bisher ein faszinierendes Trendthema von überwiegend technischer Bedeutung, wird mehr und mehr zum Marktfaktor. Man erwartet auf der Messe ein breites Angebot neuer elektronischer Kameras. Das Nischenprodukt für professionelle Anwendung wird zum Aufnahmegerät für Hobbyfotografen. Zu Preisen von konventionellen Kameras der gehobenen Spiegelreflex-Klasse stellt die Industrie mehrere Modelle vor. Bis zu 570 000 Pixel differenzieren die Aufnahmechips. Mit sogenannten "Lite"-Versionen haben sich inzwischen nahezu alle Hersteller namhafter Bildverarbeitungsprogramme auch auf die Anforderungen des Fotoamateurs eingestellt. Damit sind viele kreative Möglichkeiten der digitalen Bildverarbeitung – von der Bearbeitung, Retusche und Verfremdung bis hin zu einfachen digitalen Bildmontagen, zusammengesetzt aus mehreren Bildvorlagen – auch auf "normal" ausgestatteten Rechnern möglich. Mit Windows 3.1 oder Windows 95 mit 8 oder 16 MB Speicher lassen sich schon die ersten Schritte realisieren. Ein leichter Aufwärtstrend auf dem Spiegelreflexmarkt hat die Innovationsfreude der Hersteller beflügelt. Neue Modelle mit manueller Scharfstellung und mit Autofocus werden auf der photokina zu sehen sein. Neue Zooms und Teleobjektive sind zu erwarten. Eine Tageskarte auf der photokina kostet, laut Messe, 20 DM. Für die 20-DM-Karte kann man nur den Amateurbereich besuchen. Zu bedauern ist das nicht, weil man es auch in zwei oder drei Tagen nicht schafft, diesen Sektor auch nur annähernd "abzuarbeiten". orb
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote