ArchivDeutsches Ärzteblatt36/1996Wohnungskündigung: Sonderrecht durch Pflegefall

VARIA: Immobilien

Wohnungskündigung: Sonderrecht durch Pflegefall

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Meine 81jährige Mutter ist über Nacht zum Pflegefall geworden. Sie mußte in einem Heim untergebracht werden. Ich möchte ihre Wohnung, in der sie seit 15 Jahren gelebt hat, schnellstmöglich aufkündigen. Muß ich - wie der Vermieter meint - eine zwölfmonatige Kündigungsfrist einhalten? Besorgte Frage einer Tochter - tägliche Realität.
Die zwölfmonatige Kündigungsfrist ist nach einer mehr als zehnjährigen Wohndauer korrekt ermittelt. Allerdings gestattet die Rechtsprechung dem Mieter, in Härtefällen vorzeitig auszuziehen - wenn dem Vermieter ein "zumutbarer" Nachmieter gestellt wird. Der Nachmieter muß im Regelfall akzeptiert werden, wenn er finanziell in der Lage ist, die Miete aufzubringen, und keine besonderen "Störungen" im Verhältnis zum Vermieter vorliegen.
Alternativ kann der Mieter auch einen Untermieter für die Dauer der zwölfmonatigen Kündigungsfrist suchen. Das ist allerdings nur mit Zustimmung des Vermieters zulässig. Trick: Verweigert der Vermieter seine Zustimmung zur Untervermietung, so kann die Wohnung vom Mieter mit dreimonatiger Frist gekündigt werden. WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote