ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2001Mit hochrotem Blutdruck: Heitere Radio- und TV-Versprecher

VARIA: Schlusspunkt

Mit hochrotem Blutdruck: Heitere Radio- und TV-Versprecher

BE

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS „Das Wetter ist weiterhin schwachsinnig.“

„Der Lustdruck ist allgemein fallend.“

„Am Nachmittag auffrischender Südwestfunk.“

„Heute morgen nach Frühdurst Sichtbehinderung.“

„Heute nacht keine weitere Bevölkerungszunahme.“

„Sie gab wegen einer Leistungszerrung auf.“

„Das Tauziehen um das Kernkrampfwerk geht weiter.“

„Verkehrsmeldungen über Polizeistörungen liegen nicht vor.“

„Mit dem Gongschlag ist es 6 Mark dreißig.“
„Sie hören nun die h-Mess-Molle, Verzeihung, die h-Moss-melle von Johann Sebaldrian Bach . . .“

„Damit ist das 3. Programm des Bayerischen Rundfunks verendet.“

„Der Minister dementierte Rücksichtabsichten.“

„Es singen die Münchner Vokalsozialisten.“

„Sie hören nun den Gefangenenchor aus Marokko.“

„Nun der neueste Erfolgsshit.“

„Die Worte zur Fastenzeit spricht nun Prolet Meier.“
„Der Prozess fand vor der großen Schlafkammer des Oberlandesgerichts statt.“

„Mit hohem Kopf und hochrotem Blutdruck . . .“

„In diesem Krankenhaus können 48 Patienten zu gleicher Zeit umgebracht werden.“
„Nicht wenige leiden dann unter Artellerieverkalkung.“

„Lots Frau erstarrte zur Salzsäure.“

„Er wird um zehn Uhr auf dem Hauptbahnhof beerdigt.“

„Ich weiß ja selbst nicht, was für ein Pferd mich da geritten hat.“

„Eine Sache für den militärischen Abschiedsdienst.“

„Wie in einem römischen Amphibientheater.“

„Ab 14 Uhr übertragen wir den Riesendamenslalom.“

„Die Panne am Anfang bitten wir zu verzögern.“
BE

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote