ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2001Transplantationen: Positive Einstellung

AKTUELL

Transplantationen: Positive Einstellung

Dtsch Arztebl 2001; 98(9): A-496 / B-399 / C-376

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die meisten Bundesbürger befürworten Organspenden.
Die Bereitschaft zur Organspende steigt. Trotz bestehender Defizite bei Spenderorganen in deutschen Krankenhäusern zeigt die Mehrheit der Bevölkerung grundsätzlich eine positive Haltung zur Organspende. Das ergab eine jetzt veröffentlichte Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln. Nach der Erhebung vom November 2000 waren 72 Prozent der Bundesbürger damit einverstanden, dass ihnen nach ihrem Tod Organe entnommen werden. Das waren fast zehn Prozent mehr als bei der Befragung im Vorjahr. Nur acht Prozent stehen der Organspende eher negativ gegenüber, jeder Fünfte lehnt sie ab. Trotz der großen Spendebereitschaft haben allerdings nach Auskunft der Bundeszentrale nur 14 Prozent der Deutschen einen Organspendeausweis.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema