ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2001Ein Notarzt an der Grenze

SPEKTRUM: Fernseh-Tipp

Ein Notarzt an der Grenze

Dtsch Arztebl 2001; 98(9): A-500 / B-422 / C-398

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die ZDF-Reportage: „Ein Notarzt an der Grenze. Aus dem Alltag eines Lebensretters“ (ZDF, 9. März, 21.15 Uhr)
Autor Michael Petsch und ein Team des ZDF begleiteten den Notarzt Dr. Wolfgang Fortelny zehn Tage und Nächte bei seinen Einsätzen: 22.30 Uhr, minus 15 Grad, auf der schnurgeraden Landstraße Reifglätte.Heute fährt Dr. Fortelny „nur“ 120 km/h schnell zum nächsten, rund sieben Kilometer entfernten Dorf: Verdacht auf Hirnblutung bei einem Landwirt. Solche Einsätze knapp „unterm Limit“, wie er sagt, sind Alltag für den Notfallarzt aus dem bayerischen Waldsassen. Diese Region, von den Einheimischen auch „Bayerisch-Sibirien“ genannt, stellt ihn und seine Kollegen immer wieder vor besondere Probleme: Kälte, Eis und Schnee, lange Anfahrtswege in abgelegene Dörfer unweit der tschechischen Grenze. Lebensrettung ist für den 47-Jährigen Leidenschaft. Die Reportage soll einen Einblick in diesen aber oft auch bedrückenden Alltag geben.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema