BÜCHER

Spiral-CT

Dtsch Arztebl 2001; 98(9): A-530 / B-445 / C-420

Fishman, Elliot K.; Jeffrey Jr., R. Brooke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Computertomographie
Schnelle Orientierung
Elliot K. Fishman, R. Brooke Jeffrey Jr. (Hrsg.): Spiral-CT. Prinzipien, Techniken und klinische Anwendungen. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 2000, XVI, 418 Seiten, 565 Abbildungen in 1 092 Einzeldarstellungen, 40 Abbildungen auf 12 Farbtafeln, 18 Tabellen, 298 DM
In nur drei Jahren seit der Erstveröffentlichung machte der technische Fortschritt eine umfassende Neubearbeitung erforderlich. Die Spiral-CT wird in sechs Abschnitten behandelt: Grundprinzipien, Thorax, Gastrointestinal- und Urogenitaltrakt, andere Anwendungen sowie CT-Angiographie. Die einzelnen Unterkapitel wurden von erfahrenen Autoren aus Stanford und Baltimore bearbeitet. Auf Anwendungen im Zentralnervensystem und im Kopf-Hals-Bereich (Ausnahme: vaskuläre Applikationen) wurde verzichtet.
Auf dem Einband wird auf eine „US-typische Konzentration auf das, was der Praktiker wissen muss, kein Grundlagenballast“ hingewiesen. In der Tat besticht das Buch durch eine Vielzahl meist guter Abbildungen und gut einprägsamer Rekonstruktionen. Vorhandene Grundkenntnisse zur CT und Erfahrungen mit der Standard-CT erleichtern die Lektüre, da jeder Autor die für sein Themengebiet notwendigen technischen Parameter und Angaben zur Kontrastmittelkinetik in eigenen Worten darlegt. Dies kann für den Nicht-Radiologen im Einzelfall eher verwirrend als erklärend sein. Abgerundet wird der insgesamt positive Eindruck dieses Buches durch kurze und knappe Tabellen, die dem erfahrenen Anwender eine schnelle Orientierung erlauben.
Das Buch zählt zur Basisausrüstung für Radiologen. Allerdings muss es dem immer rasanteren Technologiefortschritt Tribut zollen. Zwar werden die Subsekundenscanner in einem neu aufgenommenen Unterkapitel vorgestellt, aber der Ende 1998 vollzogene Sprung durch Einführung der Mehrschicht-Spiral-CT (MSCT) in die klinische Routine – vergleichbar mit dem Übergang von Standard-CT zu Spiral-CT selbst – ist inhaltlich (noch) nicht vertreten. Joachim-Ernst Wildberger
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema