ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2001Früh-Defibrillation in Laienhänden

MEDIZIN: Referiert

Früh-Defibrillation in Laienhänden

Dtsch Arztebl 2001; 98(9): A-544 / B-442 / C-415

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In zwei nordamerikanischen Untersuchungen konnte eindrucksvoll die Effektivität der frühen Defibrillation durch Laien demonstriert werden. In einer Studie wurde das Wachpersonal von Spielcasinos mit der Methode der automatisierten Defibrillation vertraut gemacht, in einer zweiten Studie das Flugpersonal einer amerikanischen Fluggesellschaft. In beiden Untersuchungen konnte an einer verlässlich großen Zahl von Patienten sowohl die regelrechte Funktion des automatischen Defibrillators hinsichtlich des richtigen Erkennens von Kammerflimmern als auch die effektive Defibrillation demonstriert werden.
Bei der Studie in den Spielcasinos konnte im Mittel bereits 4,4 Minuten nach beobachtetem Kollaps der erste Elektroschock appliziert werden, während Hilfe durch Sanitäter erst nach 9,8 Minuten eintraf. Die Überlebensrate lag bei Patienten, die innerhalb der ersten drei Minuten defibrilliert werden konnten bei 74 Prozent, dagegen bei den übrigen nur bei 49 Prozent.
In der Studie der Fluggesellschaft konnte bei 200 Patienten das Gerät eingesetzt werden, in 13 von 14 Fällen wurde erfolgreich defibrilliert, am Ende resultierte eine Überlebensrate bei diesen Patienten von 40 Prozent.
Aufgrund der erhobenen Daten empfehlen die Studienautoren, die Frühdefibrillation durch Laien in Fällen von Kammerflimmern mithilfe automatisierter Defibrillatoren vermehrt einzusetzen, da hierdurch die Letalität dieser Akutereignisse deutlich verringert werden kann. acc

Valenzuela TD et al.: Outcomes of rapid defibrillation by security officers after cardiac arrest in casinos. N Eng J Med 2000; 343: 1206–1209.

Dr. Valenzuela, Department of Emergency Medicine, 1501 N. Campell Ave., P.O.B. 245057, Tucson, AZ 85724-5057, USA.

Page RL et al.: Use of automated external defibrillators by a U.S. airline. N Eng J Med 2000; 343: 1210–1216.

Dr. Page, Divison of Cardiology, Department of Internal Medicine, University of Texas Southwestern Medical Center, Rm CS7.102, 5323 Harry Hines Blvd., Dallas, TX 75390-9047, USA.

Dr. Lichtenstein, Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center on Aging at Tufts University, 711 Washington St., Boston, MA 02111, USA.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema