VARIA: Personalien

Geburtstag

Dtsch Arztebl 2001; 98(9): A-557 / B-456 / C-428

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Hans Joachim Küchle, ehemaliger Direktor der Universitäts-Augenklinik Münster/Westfalen, wurde am 10. Februar 80 Jahre alt.
Seine berufliche und wissenschaftliche Karriere begann Küchle 1949 an der Universität Münster, 1950 wurde er am Pharmakologischen Institut der Universität Münster promoviert und wechselte danach 1951 an die Augenklinik. Später folgte er seinem Lehrer Prof. Dr. W. Rohrschneider nach München und wurde 1956 Oberarzt an der dortigen Universitäts-Augenklinik. 1956 habilitierte sich Küchle und wurde zum Privatdozenten ernannt. Nach zweijähriger Tätigkeit als leitender Oberarzt an der Universitäts-Augenklinik in Zürich wurde er 1962 in München zum außerplanmäßigen Professor ernannt.
Küchle übernahm 1964 als Chefarzt die Leitung der Augenabteilung des Marienhospitals in Düsseldorf. 1977 ist er auf den Lehrstuhl für Augenheilkunde an die Universität Münster berufen worden; gleichzeitig wurde er zum Direktor der Augenklinik ernannt. Diese Klinik leitete er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1986. Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeiten Professor Küchles liegen auf dem Gebiet der Durchblutungsstörungen des Auges, der Erkrankungen der Augenhöhle und der Pharmakologie des Auges. Sein wissenschaftliches Lebenswerk umfasst mehr als 200 Publikationen auf verschiedenen Gebieten der experimentellen und klinischen Augenheilkunde. Prof. Küchle war wiederholt Referent bei den Internationalen Fortbildungskongressen der Bundes­ärzte­kammer und der Österreichischen Ärztekammer, insbesondere in Davos. In Anerkennung seines Engagements für die ärztliche Fortbildung ehrte ihn die Bundes­ärzte­kammer im Jahr 1981 mit der Verleihung der Ernst-von-Bergmann-Plakette. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema