ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2001Ärztinnenbund: Mentorinnen-Netzwerk

AKTUELL

Ärztinnenbund: Mentorinnen-Netzwerk

Dtsch Arztebl 2001; 98(10): A-573 / B-481 / C-457

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Frauenanteil in Führungspositionen soll erhöht werden.
Der Deutsche Ärztinnenbund (DÄB) will mit einem Mentorinnen-Netzwerk dafür sorgen, dass der Frauenanteil an den Spitzenpositionen in der Medizin zunimmt. Während inzwischen 50 Prozent der Studien- und Berufsanfänger in der Medizin Frauen sind, entfallen nur zehn Prozent aller medizinischen Habilitationen auf Frauen; bei den Chefärzten und -ärztinnen beträgt der Frauenanteil fünf Prozent.
Das Mentorinnen-Netzwerk will junge Ärztinnen beim Berufseinstieg und bei der Wissenschaftskarriere unterstützen. Im persönlichen Kontakt übernimmt die Mentorin die Aufgabe, ihre Mentee zur beruflichen Karriere zu ermutigen und ihr Strategien zur Verwirklichung von beruflichen Zielen zu vermitteln. Für DÄB-Präsidentin Dr. med. Astrid Bühren stellt das Mentorinnen-Netzwerk eine wichtige Maßnahme zur Förderung qualifizierter Ärztinnen dar. Zugleich will sie weiter politischen Druck machen, um die Benachteiligung von Frauen an Kliniken und Hochschulen abzubauen.
Ärztinnen, die als Mentorin oder Mentee am Netzwerk teilnehmen wollen, können sich wenden an: DÄB-Geschäftsstelle, Elke Timm, Telefon: 02 21/40 04-5 40, Fax: 02 21/4004-541, E-Mail: aerztinnenbund@aerztinnenbund. de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema