Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ernst-Jung-Preis für Medizin 1996 – verliehen von der Ernst-Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung, Dotation: je 200 000 DM, an Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. mult. Harald zu Hausen, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, und an Prof. Dr. med. Eberhard Nieschlag, FRCP, Institut für Reproduktionsmedizin an der Universität Münster.
Die Ernst-Jung-Medaille für Medizin in Gold ging 1996 an Prof. Dr. med. Dr. med. vet. Dr. h. c. KarlHermann Meyer zum Büschenfelde, FRCP, 1. Medizinische Universitätsklinik Mainz. Mit dieser Auszeichnung ist ein Stipendium in Höhe von 60 000 DM verbunden. Der Empfänger der Medaille benennt den Stipendiaten.


Carl-Ludwig-Schleich-Preis 1996 – gestiftet von Rhône-Poulenc Rorer GmbH, Köln, verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V., an Priv.-Doz. Dr. med. Michael K. Herbert, Würzburg, in Anerkennung seines Einsatzes für die anästhesiologische Forschung unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit "Neurogene Entzündungen an Haut und Gelenk. Klinische und tierexperimentelle Studien". EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote