ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2001Deutsche Kran­ken­ver­siche­rung: Kooperation mit Praxisnetz Nürnberg Nord

Versicherungen

Deutsche Kran­ken­ver­siche­rung: Kooperation mit Praxisnetz Nürnberg Nord

Dtsch Arztebl 2001; 98(10): [107]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Deutsche Kran­ken­ver­siche­rung AG (DKV), Köln, und das Praxisnetz Nürnberg Nord (PNN) haben eine Kooperation vereinbart. Ziel sei es, Qualität, Service und Wirtschaftlichkeit der medizinischen Versorgung zu verbessern. Dem PNN gehören 150 Haus- und Fachärzte aus dem Norden Nürnbergs an.
DKV-Versicherte können sich ab sofort im PNN einen „Koordinationsarzt“ aussuchen, der als Ansprechpartner des Patienten agieren soll. In einem Gesundheitspass werden die persönlichen medizinischen Daten dokumentiert und stehen somit allen behandelnden Ärzten zur Verfügung. Die Nutzung des Netzwerks ist für DKV-Versicherte freiwillig. Die PNN-Ärzte verpflichten sich, nach vorgegebenen medizinischen Leitlinien zu arbeiten.
Die Kooperation mit dem PNN diene der DKV dazu, ihr Wissen über das Management von Netzprojekten zu erweitern, innovative Konzepte für die integrierte Versorgung zu entwickeln und Partnerschaften in der Region aufzubauen, erläutert Dr. med. Dieter Ziegenhagen. Die DKV erhoffe sich auch positive wirtschaftliche Effekte infolge der Kooperation: Die gezielte Patientenversorgung solle die Behandlungskosten senken und damit langfristig kostensenkend auf die DKV-Tarife wirken.
Dr. med. Veit Wambach, PNN-Vorsitzender, wertete die Vereinbarung als „logische“ Ergänzung bestehender Verträge, unter anderen mit der AOK Bayern, dem BKK-Landesverband und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema