Supplement: Praxis Computer

Strahlende Handys

Dtsch Arztebl 2001; 98(11): [4]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der baden-württembergische Sozial- und Ge­sund­heits­mi­nis­ter Dr. Friedhelm Repnik hat gefordert, die „Spezifischen Absorptionsraten“ (SAR-Werte) bei Handys anzugeben, damit sich Käufer für Geräte mit geringer Strahlenbelastung entscheiden können. Die SAR-Werte bestimmen die biologische Strahlenbelastung der von Handys ausgehenden Hochfrequenzstrahlung. Zwar sei davon auszugehen, dass die Handys die Grenzwerte zum Schutz vor Gesundheitsgefahren durch elektromagnetische Strahlung einhielten, so Repnik.
Doch sei noch unklar, ob biologische Effekte, die unterhalb dieser Werte liegen, mit Risiken verbunden sind. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema