Supplement: Praxis Computer

Bildarchiv mit Sprachsteuerung

Dtsch Arztebl 2001; 98(11): [31]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die wichtigsten Funktionen des Bild- und Dokumentenarchivs „mediDOK“ lassen sich auch per Spracheingabe steuern. Der Arzt kann während einer Endoskopie- oder Ultraschalluntersuchung, die mit dem System dokumentiert werden soll, per Sprachbefehl das aktuelle Bild vom Gerät speichern und zu den archivierten Bildern den Befundtext direkt in die Archivsoftware diktieren. Die Befundtexte lassen sich anschließend zur weiteren Verarbeitung an das Praxisprogramm übermitteln. Für die Sprachsteuerung sorgt das auf der IBM-Spracherkennung beruhende Programm VoiceOffice von Mende Speech Solutions, das für den deutschsprachigen Markt entwickelt wurde und sich durch Fachvorkabular der verschiedenen medizinischen Fachgruppen erweitern lässt.
Neu ist auch die Möglichkeit der Archivierung von Office-Dokumenten: In mediDOK lassen sich beliebige Office-Dateien zum Patienten hinterlegen, die – sofern eine entsprechende Schnittstelle zum Praxisprogramm vorhanden ist – direkt aus der Karteikarte wieder aufgerufen werden können. Unterstützt werden Dateien aus Word, Excel und PowerPoint (jeweils ab Version 9.0). Auch die Archivierung von RTF-Dateien ist möglich. EB
Informationen: mediDOK Software-Entwicklungsgesellschaft mbH, Friedrich-Ebert-Straße 19, 69221 Dossenheim, Telefon: 0 62 21/87 68-0, www.medidok.de.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema