ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2001Gentechnik: Genehmigung vereinfachen

AKTUELL

Gentechnik: Genehmigung vereinfachen

Dtsch Arztebl 2001; 98(12): A-724 / B-612 / C-580

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bundesrat will Gentechnikgesetz ändern.
Der Bundesrat hat auf Antrag Bayerns und Baden-Württembergs beschlossen, einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gentechnikgesetzes beim Deutschen Bundestag einzubringen. Durch diesen sollen die Genehmigungsverfahren für gentechnische Arbeiten vereinfacht werden.
Nach Auffassung des Bundesrates hätte das deutsche Gentechnikrecht aufgrund einer europäischen Richtlinie bereits bis zum 5. Juni 2000 geändert werden müssen. In Umsetzung dieser Änderungsrichtlinie wird im Gesetzentwurf weitgehend auf eine Differenzierung nach dem Zweck der gentechnischen Arbeiten (Forschungs- oder gewerblicher Zweck) verzichtet. Genehmigungsverfahren werden nur noch für Arbeiten in den Sicherheitsstufen drei und vier verlangt, während für die Sicherheitsstufen eins und zwei Anmeldeverfahren ausreichen sollen. Für Arbeiten zu Forschungszwecken in der Stufe eins sind nach dem Gesetzentwurf gar keine Verwaltungsverfahren mehr nötig. Für Anmeldeverfahren sollen künftig Entscheidungsfristen für die Behörden von 45 Tagen gelten.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema