ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2001Elektronische Wahlmaschine im Test

POLITIK

Elektronische Wahlmaschine im Test

Dtsch Arztebl 2001; 98(12): A-731 / B-594 / C-559

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit der nächsten Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung dürfte die manuelle Stimmenauszählung der Vergangenheit angehören. Am Rande der Sitzung hatten die Delegierten und interessierte Gäste die Gelegenheit, eine elektronische Wahlmaschine auszuprobieren. Die Geräte werden unter anderem in Köln bei den nordrhein-westfälischen Landtags- und Kommunalwahlen eingesetzt. Sie verkürzen das Auszählverfahren erheblich und sind relativ leicht zu bedienen. Während im Saal Manfred Richter-Reichhelm und Leonhard Hansen die Wahlen für sich entschieden, siegten im Foyer des Kölner Maritim Hotels Käpt’n Blaubär und der Elefant – beide beliebte Figuren aus der WDR-Reihe „Die Sendung mit der Maus“. Die Präsentatoren der Wahlmaschine hatten sich diesen Gag mit Blick auf den „30. Geburtstag“ der Fernsehmaus einfallen lassen. Das „offizielle amtliche“ Wahlergebnis sah dann so aus: Von 95 KBV-Delegierten stimmten 85 für einen Einsatz der Wahlmaschine bei den nächsten Ver­tre­ter­ver­samm­lungen. Nur neun Gegenstimmen wurden registriert. Rund 87 Prozent sind damit für die Ablösung des bisherigen Wahlverfahrens mithilfe von Wahlzetteln.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema