ArchivDeutsches Ärzteblatt37/1996Abzocker-Gurus: Konkrete Misere

SPEKTRUM: Leserbriefe

Abzocker-Gurus: Konkrete Misere

Wölbert, Ekhard

Zu dem Kommentar von Dr. med. Hans Gerhard Hammerschmidt auf "Seite eins", Heft 30/1996 eine charakteristische Auswahl aus den bei der Redaktion eingegangenen Leserbriefen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Nicht wir als patientenversorgende Ärzte haben das momentane Chaos zu verantworten und auch nicht die von Ihnen sogenannten "Abzocker-Gurus". Die konkrete Misere des neuen EBM ist ausschließlich unseren KV-Funktionären und deren Apparat zuzuschreiben . . .
Es sollte nicht die Erfordernis von Fortbildungsveranstaltungen hinsichtlich neuer Abrechnungsmodalitäten in Frage gestellt werden. Außerdem geht es nicht, wie Sie schreiben, "um mehr Geld und weniger Arbeit", sondern um angemessene Bezahlung bei mehr Arbeit. Warum schämen wir Ärzte uns eigentlich, für unsere hochqualifizierte Tätigkeit eine angemessene Bezahlung zu verlangen. Es ist auch wohl selbstverständlich, daß ich meine Arztpraxis mit hohen laufenden Kosten wirtschaftlich wie ein Unternehmen führen muß und zusehe, daß ich im Rahmen der mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten eine ädaquate Bezahlung für mich und meine Mitarbeiter erreiche. Wer dies, wie Sie offensichtlich, noch nicht verstanden hat, soll wohl zusehen, wie sich "sein Lebenswerk in nichts auflöst".
Dr. med. Ekhard Wölbert, Bodmanstraße 14, 87435 Kempten 14

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote