ArchivDeutsches Ärzteblatt37/1996Lohnnebenkosten: Kollege hat recht

SPEKTRUM: Leserbriefe

Lohnnebenkosten: Kollege hat recht

Reuke, Werner

Zu dem Leserbrief "Die Staatskosten sind's" von Dr. med. Gerhard Trossmann in Heft 27/1996:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kollege Trossmann rügt die extremen Staatskosten, welche höher seien als die Produktionsgewinne. Er hat vollkommen recht.
Deutschland ist eine Parteien-GmbH, welche mit Hilfe einer riesigen Bürokratie den Staat dominiert. Es gibt rote Beamte, schwarze Beamte, auch 200 Staatssekretäre zum Spazierengehen. Die Halbgötter der Parteien haben das Heft fest in der Hand. Sie pflegen und hegen den Föderalismus, der ihnen ein großes Stück vom Kuchen garantiert. Sie unterhalten große Ministerien, welche sich hauptsächlich mit sich selbst beschäftigen. Am Ladenschlußgesetz arbeiten sie seit 30 Jahren. Da die Pensionen der "alimentierten" Beamten allmählich in den Himmel wachsen, müssen die Bürger mit höheren Steuern und Abgaben rechnen. Dasselbe gilt für die ständig wachsenden Staatsschulden.
Dr. med. Alfons Werner Reuke, Sommerhalde 42, 7142 Marbach/Neckar
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote