ArchivDeutsches Ärzteblatt37/1996VPM: Vorläufiger Bescheid

SPEKTRUM: Leserbriefe

VPM: Vorläufiger Bescheid

Aeschbach, E.

Zu der Meldung "Bundesregierung darf vor Sekten warnen" in Heft 23/1996:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Oberverwaltungsgericht Münster hat im summarischen einstweiligen Verfahren des Vereins zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis (VPM) gegen das Bundesministerium den Entscheid erster Instanz rückgängig gemacht. Es handelt sich also um einen vorläufigen Entscheid. Im nun anstehenden Hauptsacheverfahren wird sich . . . die vollkommene Unhaltbarkeit der Vorwürfe gegen den VPM erweisen . . .
Dr. med. E. Aeschbach, Vizepräsident VPM, Schnurgasse 76, 50676 Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote