ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2001Therapeutisches Arbeiten mit Träumen

BÜCHER

Therapeutisches Arbeiten mit Träumen

Dtsch Arztebl 2001; 98(13): A-833 / B-692 / C-646

Adam, Klaus-Uwe

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Traumarbeit
Zuordnung zum wachen Leben

Klaus-Uwe Adam: Therapeutisches Arbeiten mit Träumen. Theorie und Praxis der Traumarbeit. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg u. a., 2000, XIX, 480 Seiten, 47 Abbildungen, 89 DM
Trotz guter sprachlicher Beschreibungen sind Träume zunächst schwer interpretierbar, weil den Traumbildern als so genannten Zeichenvehikeln nicht ohne weiteres Objekte und Vorgänge des wachen Lebens zugeordnet werden können. Der Autor erweist sich als ein erfahrener Interpret in der Zuordnung von Sinneswahrnehmungen in Patiententräumen zu Objekten und Vorgängen in den jeweiligen Lebensgeschichten. Dies wird in einer Vielzahl von Beispielen deutlich. Dabei wird das Traummaterial auf verschiedenen Systemebenen diskutiert. So wird unmittelbar evident, welche differenzierten Bezüge zwischen Theorie und Praxis beim einzelnen Patienten herstellbar sind.
Das Buch ist didaktisch gut gegliedert mit Traumbeispielen, Merksätzen, Aufzählungen und Zusammenfassungen. Im Glossar erhält der Leser darüber hinaus Definitionen wichtiger theoretischer Begriffe aus der Interpretation des Autors – in vergleichbaren Büchern eine bedauerliche Lücke. Ludger Albers
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema