ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2001MRT beim Rektumkarzinom zuverlässig

MEDIZIN: Referiert

MRT beim Rektumkarzinom zuverlässig

Dtsch Arztebl 2001; 98(13): A-849 / B-724 / C-689

brm

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der tumorfreie Resektionsrand beim Rektumkarzinom kann einer niederländischen Untersuchung zufolge mithilfe der hochauflösenden Magnetresonanztomographie (MRI mit Phased-Array-Spule) genau und zuverlässig vorausgesagt werden. Dies ist klinisch zur Abschätzung des Rezidivrisikos und zur Planung einer erweiterten Operation und/oder einer präoperativen Radiotherapie bedeutsam. Die konventionelle MRI-Diagnostik galt bislang gegenüber der endorektalen Ultrasonographie als unterlegen.
In der Untersuchung befundeten zwei Radiologen unabhängig voneinander die Aufnahmen von 76 Patienten mit der Erstdiagnose Rektumkarzinom. Dazu maßen sie den geringsten Abstand des äußeren Tumorrandes bis zur Fascia mesorectalis. Diese Messungen entsprachen sehr gut den postoperativ ermittelten Angaben zum äußeren Resektionsrand. Bei allen zwölf Patienten mit T4-Tumor wurde die chirurgisch nicht zu erreichende lokale Tumorfreiheit in jedem Fall korrekt vorausgesagt. Zutreffend war auch die Voraussage, wenn der histopathologisch ermittelte Resektionsrand mehr als 1 cm ausmachte. Betrug der in der hochauflösenden MRT gemessene Randabstand mindestens 5 mm, konnte mit großer Wahrscheinlichkeit eine R0-Resektion vorausgesagt werden.
Die Einschätzung der Größe des Primärtumors gelang aufgrund der tomographisch oft nur schlecht einschätzbaren fibroplastischen Reaktion dagegen nur mäßig genau. Die beiden Befunder sagten das korrekte pT-Stadium des Tumors in 83 beziehungsweise 67 Prozent der untersuchten Fälle richtig voraus. brm

Beets-Tan R G H, Beets G L, Vliegen R F A et al.: Accuracy of magnetic resonance imaging in prediction of tumour-free resection margin in rectal cancer surgery. Lancet 2001; 357: 497–504

Dr. Beets-Tan, University Hospital of Maastricht, Department of Radiology, P Debyelaan 25, NL-6202 AZ Maastricht, Niederlande. E-Mail: rbe@rdia.azm.nl

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema