ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2001Protonenpumpenhemmer bei funktioneller Dyspepsie

MEDIZIN: Referiert

Protonenpumpenhemmer bei funktioneller Dyspepsie

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): A-918 / B-780 / C-738

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In der deutschen Frosch-Studie wurden 792 Patienten mit funktioneller Dyspepsie, die auf eine einwöchige Behandlung mit niedrigen Antazidadosen nicht angesprochen hatten, für zwei Wochen nach Randomisierung mit Placebo, Ranitidin 150 mg, Omeprazol 10 mg oder Omeprazol 20 mg täglich behandelt.
Die Ansprechraten lagen unter den genannten Therapeutika bei 42 Prozent, 50 Prozent, 48 Prozent und 59 Prozent bei Helicobacter-pylori-positiven Patienten und bei 66 Prozent, 73 Prozent, 64 Prozent und 71 Prozent bei H.-pylori-negativen Patienten. Die Rezidivrate dyspeptischer Symptome nach sechs Wochen lag unter 20 Prozent bei allen Gruppen. Nur Omeprazol 20 mg führte zu einem signifikant günstigen Effekt im Vergleich zu den schwächer wirksamen antisekretorisch aktiven Substanzen, allerdings lediglich bei H.-pylori-positiven Patienten. w

Blum A L, Arnold R et al. and the Frosch Study Group: Short course acid suppressive treatment for patients with functional dyspepsia: results depend on Helicobacter pylori status. Gut 2000; 47: 473–480.

Prof. Dr. A. L. Blum, Gastroenterology, Chuv, 1011 Lausanne, Schweiz.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema