ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2001OP-Planung und -Koordination

VARIA: Technik

OP-Planung und -Koordination

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): A-932 / B-793 / C-727

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der „Abteilungsplaner“ der Firma com4med ist auf die Bedürfnisse operativ tätiger Abteilungen zugeschnitten. Er ermöglicht die automatisierte Erstellung des täglichen OP-Plans und die abteilungsübergreifende OP-Koordination. Über die Auswertung der voraussichtlichen Schnitt-Naht-Zeit der anstehenden Operationen können die OP-Kapazitäten auf Tage im Voraus geplant werden.
Bis zu zehn Abteilungen gleichzeitig können mithilfe des Programms unter Zugriff auf einen gemeinsamen Patientenbestand je Abteilung maximal zehn verschiedene Termine – wie die prästationäre Vorbereitung, stationäre Aufnahme, Funktionsuntersuchungen, Operation, Entlassung, poststationäre Behandlung – in einer übersichtlichen Wochen- oder Tagesübersicht verwalten. Ein einfacher Dienstplan, der auch abteilungsübergreifend konfiguriert werden kann, ist ebenfalls integriert. So wird der Patientenaufenthalt transparent und steuerbar.
Der „Abteilungsplaner“ ist ein auf Microsoft Access 97 basierendes Datenbankprogramm, das unter Windows 9x/NT ab 3.51 läuft. Mit dem netzwerkfähigen Programm wird die lizenzierte Runtime für Access mitgeliefert, sodass Letzteres selbst nicht vorhanden sein muss. Sämtliche Termin- und Patientendaten werden in Access-Tabellen gehalten, die jedem anderen Programm zugänglich gemacht werden können.

Für 50 DM ist eine Demoversion erhältlich, mit der sich ohne Funktionsbeschränkung maximal 1 500 Termine erfassen lassen. Bei voller Nutzung des Programms entspricht dies in einer Abteilung mit 100 Betten einem Zeitraum von circa drei Monaten. EB

Informationen: com4med, Abendrothsweg 58, 20251 Hamburg, Fax: 07 00/02 66 46 33, info@com4med.de, www.com4med.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema