ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2001ASP-Lösung für Krankenhäuser

VARIA: Technik

ASP-Lösung für Krankenhäuser

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): A-932 / B-793 / C-727

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das debis Systemhaus Solutions for Healthcare, Düsseldorf, hat eine Application Service Providing-(ASP-)Lösung für Krankenhäuser entwickelt. Das ermöglicht den Einrichtungen, ihre Softwareanwendungen nicht mehr zu kaufen, sondern zu mieten.
Die ASP-Lösung basiert auf „SAP.readytowork“ und besteht aus der Software mySAP.com FI-Finanzbuchhaltung, CO-Controlling, MM-Materialwirtschaft, dem Patientenmanagementsystem IS-H sowie der Medizinsoftware ITB.Med. Gerade für kleinere und mittlere Krankenhäuser in der Größenordnung bis zu 300 Betten bietet ASP die Möglichkeit, ein integriertes Krankenhaus-Informationssystem zu nutzen, ohne größere Investitionen zu tätigen. Die komplexen und kostenintensiven Komponenten der Lösung befinden sich beim Provider. Dem Anwender wird eine kontinuierlich aktualisierte Lösung geboten – in der Regel stellen sonst Service- und Wartungskosten neben den Implementierungskosten den größten Kostenblock bei komplexen Anwendungen dar. Dies wird bei ASP über den monatlichen Mietpreis abgegolten, der auf drei bis fünf Jahre festgelegt wird. WZ
Informationen: debis Systemhaus Solutions for Healthcare GmbH, Münsterstraße 261, 40470 Düsseldorf, Telefon: 02 11/90 84-0, Fax: 90 84-2 68, Internet: www.debis-sfh.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema