ArchivDeutsches Ärzteblatt37/1996Gemeinsames Labor für Rheuma-Forschung und Infektionsbiologie

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Gemeinsames Labor für Rheuma-Forschung und Infektionsbiologie

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. Das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum Berlin und das Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie haben in Berlin den Grundstein für den Neubau eines gemeinsamen Laborgebäudes gelegt. Um die Verzahnung von Grundlagen- und klinischer Forschung voranzutreiben, entsteht der Neubau auf dem Gelände der Charité.
Das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum wurde 1988 gegründet. Forschungsschwerpunkte sind molekulare und zelluläre Immunologie, die Mikrobiologie bakterieller und viraler Infektionen, Biochemie und Zellbiologie sowie experimentelle Pathologie und Epidemiologie. Das Zentrum arbeitet eng mit der Charité zusammen, die eine C-4-Professur für Rheumatologie im Bereich Innere Medizin eingerichtet hat. An neuen Therapieformen wird derzeit vor allem die Verabreichung von Zytokinen oder zytokinblockierender Mittel sowie die Implantation von Zytokingenen erprobt. Außerdem arbeiten die Wissenschaftler an der Entwicklung von Medikamenten mit zytokin-selektiver Wirkung. HK

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote