VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): A-943 / B-799 / C-755

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Förderpreis Intensivmedizin – verliehen durch die Fresenius-Stiftung, Bad Homburg, an zwei Wissenschaftler der Universität Münster und der Technischen Hochschule Hannover. Der mit je 7 500 DM dotierte Preis ging an Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Georg Bone, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin der Universität Münster („Präklinische Untersuchungen zum Einsatz von zellfreier Hämoglobinlösung im septischen Schock“), und an Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Thomas Schmitz-Rode, Klinik für Radiologische Diagnostik, Klinikum der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen („Interventionelle Therapie der massiven Lungenembolie: Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Fragmentationskathetersystems“).
GlaxoSmithKline Respiratory Clinical Research Award – verliehen und gestiftet durch die Firma GlaxoSmithKline, Dotation: 120 000 DM, an Dr. Dr. med. Stefan Anker, Kardiologe an der Charité am MDC Berlin, zur Würdigung seiner Forschungsarbeiten zur „Zellulären Endotoxin-induzierten Zytokinproduktion bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz bzw. COPD“.

Förderpreis Schlafforschung – verliehen anlässlich der Jahrestagung 2000 der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin e.V., gestiftet von der Firma Weinmann, Hamburg, Dotation: 13 000 DM, an Dr. med. Hans-Werner Duchna, Bochum („Vascular Reactivity in Obstructive Sleep Apnea Syndrome“), und an Steffen Gais, Medizinische Universität zu Lübeck („Early sleep triggers memory for early visual discrimination skills“).

Roche-Forschungsstipendium Transplantationsmedizin – übergeben anlässlich der 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Transplantationsmedizin im Oktober 2000 in Regensburg, gestiftet von der Firma Hoffman-La Roche AG, Grenzach-Wyhlen.
Es wurden drei Stipendien vergeben, die jeweils einen Geldpreis von 10 000 DM umfassen. Das erste Stipendium dient zur Finanzierung eines Forschungsaufenthaltes bei Professor Sollinger an der University of Wisconsin, Madison/USA. Preisträger ist Priv.-Doz. Dr. Thomas W. Kraus, Oberarzt an der Universitätsklinik in Heidelberg; er wurde ausgezeichnet für seine Arbeiten über Endothelinsekretion im Rahmen von Leberischämie und Lebertransplantation. Zweiter Preisträger ist Dr. med. Wolfram J. Jabs, Transplantationszentrum der Medizinischen Universität zu Lübeck. Er wurde für seine Arbeit über Transplantations- und Infektionsimmunologie ausgezeichnet. Das Stipendium dient Dr. Jabs zur Mitfinanzierung eines mehrwöchigen Forschungsaufenthaltes an der University of Alberta, Hospitals, Division of Nephrology and Immunol-
ogy in Edmonton, Kanada (bei Prof. Dr. med. Dr. Ph. Halloran). Dritter Preisträger ist Priv.-Doz. Dr. Josef Fangmann, Abdominal-, Transplantations- und Gefäßchirurgie der Universität Leipzig. Er erhielt das Stipendium für seine Arbeit über Transplantationsimmunologie im Bereich Nieren- und Lebertransplantation, insbesondere der Lebendspende. Es ist Dr. Fangmann freigestellt, seinen Forschungsaufenthalt zu gestalten.

Forschungspreis Dermatologie – verliehen durch die Berliner Stiftung für Dermatologie, Dotation 25 000 DM, an Prof. Dr. med. Michael Detmar, Boston/USA („Angiogenese und Anti-Angiogenese in der Haut: Molekulare Regulation und therapeutische Anwendung“). Neben der Vergabe des Forschungspreises wurde ein einjähriges Ausbildungsstipendium an Ana-Maria Forsea, Bukarest/Rumänien, verliehen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema