Supplement: Geldanlage

Verschlafen

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): [13]

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hat eine Bank einen Kundenauftrag zum Kauf von Aktien bis zu einem bestimmten Kurs trotz entsprechender Möglichkeit schuldhaft versäumt, so kann der Auftraggeber nicht die spätere – täglich teurer werdende – Erledigung des Auftrags verlangen. Das Oberlandesgericht Nürnberg urteilte, dass der Anleger nur Anspruch auf Schadenersatz in Höhe der Differenz zwischen dem Kaufpreis zum vorgegebenen Termin und dem Preis zum Zeitpunkt der „erstmaligen Kenntnis eines Ersatzanspruchs“ hat. Im vorliegenden Fall sollte die Bank bis zu einem vorgegebenen Limit 2 000 Aktien eines Unternehmens ordern. (OLG Nürnberg, Az.: 12 U 988/99-240) WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.