Supplement: Geldanlage

Informationspflicht

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): [15]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Anbieter von steuerlich geförderten Geldanlagen der privaten Altersvorsorge müssen ihre Anleger künftig umfassend über die Verwendung der eingezahlten Gelder informieren. So steht es im „Gesetz zur Reform der gesetzlichen Rentenversicherung und zur Förderung eines kapitalgedeckten Altersvorsorgevermögens“. Die Informationspflicht umfasst auch die Auskunft darüber, ob und wie ökologische, soziale und ethische Belange berücksichtigt werden. Nach Ansicht von Bundesumweltminister Jürgen Trittin bietet das Gesetz die Chance, ohne staatliche Eingriffe Umweltaspekte in allen Branchen stärker zu berücksichtigen: „Ich sehe hier eine Chance für einen durch die Bürgerinnen und Bürger getragenen Prozess, der maßgeblich zur ökologischen Erneuerung beitragen kann. Umweltverträgliche Produktion, umweltverträgliche Technologien und Produkte sind Teil eines wachsenden Marktes, an dem der engagierte Anleger teilhaben kann. Es gilt, einen Wettbewerb um die Position des ,Ökoleaders’ in den Branchen auszulösen“, sagte der Grünenpolitiker.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.