ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2001Arzthaftung: Höhere Deckung

Versicherungen

Arzthaftung: Höhere Deckung

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): [83]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die DBV-Winterthur Versicherungen – nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich der Arzthaftpflicht-Versicherungen – haben ihre Deckungssummen erhöht. Aufgrund der gestiegenen Risiken sei eine „markante Anhebung“ notwendig geworden.
Dabei sei das Prämienniveau „im Wesentlichen“ stabil geblieben. Das Unternehmen erhöhte die Deckungssummen auf wahlweise drei Millionen Euro und fünf Millionen Euro, um den Ärzten auch in jenen Fällen Versicherungsschutz zu bieten, in denen die bisherigen Summen nicht ausreichten. In Fällen schwerster Personenschäden, in denen der Arzt zum Beispiel Schadenersatz für die ganze Lebensdauer eines Patienten erbringen müsse, würden die neuen Deckungssummen dringend benötigt. Solche Großschäden seien zwar selten, kämen aber den Erfahrungswerten zufolge in allen Fachgebieten vor. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema