ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2001Kunstfehler: Muttermale untersuchen

Versicherungen

Kunstfehler: Muttermale untersuchen

Dtsch Arztebl 2001; 98(14): [83]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sucht eine junge Mutter einen Hautarzt auf, weil ihr ein Pigmentfleck aufgefallen ist, diagnostiziert der Arzt aber nur ein Muttermal, so muss er Schmerzensgeld zahlen (im vorliegenden Fall: 50 000 DM), wenn nach Jahren herauskommt, dass es sich um Hautkrebs gehandelt hatte. Der Arzt hätte – gerade bei einer jungen Mutter, bei der die Gefahr wegen der Hormonumstellung während der Schwangerschaft größer ist – eine Gewebeuntersuchung durchführen müssen, urteilte das Oberlandesgericht Hamm (Az.: 3 U 230/99). WZ

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema