ArchivDeutsches Ärzteblatt5/1996Gesundheitsprogramm des BKK zeigt Erfolge

POLITIK: Aktuell

Gesundheitsprogramm des BKK zeigt Erfolge

Glöser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In einem Gesundheitsprogramm zur Vorbereitung auf den Ruhestand sieht der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) eine Möglichkeit, die überproportional hohen Kosten der medizinischen Versorgung älterer Menschen finanzierbar zu halten. Der BKK veröffentlichte kürzlich das Zwischenergebnis einer Langzeitstudie, die vom Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung (ISEG) durchgeführt wird. Unter Leitung von Prof. Friedrich Wilhelm Schwartz von der Medizinischen Hochschule Hannover werden dabei die Auswirkungen eines vom BKK angebotenen Gesundheitsprogramms untersucht, das auf den Ruhestand vorbereiten soll.
Wichtigste Zwischenergebnisse der Studie, bei der 800 Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 60 Jahren befragt wurden, sind nach Angaben des BKK eine subjektive Verbesserung des Gesundheitszustandes sowie eine Senkung des Medikamentenverbrauches. Diese Ergebnisse wurden drei Monate nach einem drei- bis vierwöchigen Aufenthalt in einer Erholungseinrichtung des BKK erhoben.
Prof. Schwartz hebt hervor, daß das Gesundheitsprogramm auch die wichtige Zielgruppe der Versicherten mit wenig ausgeprägtem Gesundheitsbewußtsein, stark gesundheitsgefährdendem Verhalten und eingeschränkter körperlicher und seelischer Befindlichkeit erreiche. Damit sei es den Betriebskrankenkassen gelungen, die auch vom Bundesministerium für Gesundheit kritisierten Probleme der herkömmlichen Gesund­heits­förder­ungsprogramme zu überwinden. Das Programm beinhaltet Kurse zu den Themen Ernährung, Bewegung, Kreativität und Entspannung sowie psychologische Gesprächskreise. SG
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote