ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2001Psychotherapie: Nicht richtig gelesen

BRIEFE

Psychotherapie: Nicht richtig gelesen

Dtsch Arztebl 2001; 98(15): A-978 / B-810 / C-758

Rasch, Georg

Zu dem Leserbrief „Danke, Kollege Weinberger“ von Dr. med. Thomas Kajdi in Heft 5/2001, der sich auf den Beitrag „Kein stichhaltiger Wirksamkeitsnachweis“ von Dr. Weinberger in Heft 41/2000 und die dazu veröffentlichten Briefe in Heft 44/2000 bezog:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herr Kollege Kajdi hat offenbar weder den Leserbrief von Herrn Kollegen Weinberger noch die Antworten darauf (unter anderen von mir) richtig gelesen. Bei den Ausführungen von Herrn Kollegen Weinberger handelt es sich eben nicht um konstruktive Kritik, sondern um das Ausagieren von Vorurteilen und Feindbildern mittels Diffamierung eines ärztlichen Bereichs und der dazugehörigen Berufsgruppe. Die wissenschaftliche Evaluation in der Psychotherapie gestaltet sich natürlich schwieriger als in der somatischen Medizin, und es besteht ein großer Forschungsbedarf, an dem intensiv gearbeitet wird. Trotz der Schwierigkeiten liegen eine Reihe von seriösen, fundierten Untersuchungen vor (ohne Drittmittel von Pharmafirmen!), die offenbar von einigen rein somatisch tätigen Kollegen nicht wahrgenommen werden – vielleicht, weil nicht sein kann, was nicht sein darf?
Dr. med. Georg Rasch, Eburonenstraße 13, 50678 Köln

Hiermit wollen wir die Diskussion beenden. DÄ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema