ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2001Zusatzversicherung: Bei Erdbeben

Versicherungen

Zusatzversicherung: Bei Erdbeben

Dtsch Arztebl 2001; 98(15): [83]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auch in Deutschland können Versicherungen gegen Erdbebenschäden abgeschlossen werden. Im Kölner Raum sind jeder 1 000ste Haushalt und rund fünf Prozent aller Häuser bei Erdbeben versichert. Dies geschieht im Rahmen der Elementarschaden-Versicherung, die es als Zusatz zur Gebäude- und zur Hausratversicherung gibt. „Die Elementarschaden-Versicherung ist zudem zuständig bei Erdsenkung, aber nicht bei Bergschäden, bei Lawinen, auch Dachlawinen, bei Schneedruck und bei Überschwemmung“, erläutert Wolfgang Kaup, Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute. Vereinzelt gibt es auch die Möglichkeit, sich gegen Rückstau aus der Kanalisation zu versichern oder nur gegen Überschwemmung. Für diese Zusatzrisiken berechnen die Versicherungen in der Hausratversicherung zusätzlich 5 Prozent und bei der Gebäudeversicherung zwischen 15 und 20 Prozent. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema