ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2001Giuseppe Verdi: Richtigstellung

BRIEFE

Giuseppe Verdi: Richtigstellung

Zeytz, Bernd

Zu dem Feuilleton-Beitrag „Kein Pomp um seine Person“ von Dr. med. Ronald Schmidt in Heft 10/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Schmidt schreibt in einer Bildlegende: „Verdi lebte die meiste Zeit auf seinem Landsitz Sant' Agata, wo er auch starb.“ Letzteres stimmt nicht. Verdi starb am 27. Januar 1901 in einem Zimmer des Grand Hotel Mailand. Dieses Zimmer wurde nach seinem Tod nach S. Agata disloziert und Teil des dortigen Museums. Der Besucher mag daher vordergründig den Eindruck erhalten, Giuseppe Verdi sei in S. Agata verstorben.
Dort starb allerdings Verdis zweite Frau Giuseppina am 14. November 1897.
Sie wurde ebenso wie später ihr Mann zunächst auf dem Cimitero Monumentale in Mailand beigesetzt. Beide wurden dann am 26. Februar 1901 in einem überwältigenden Trauerkondukt in die Gruft der Casa di riposo per musicisti überführt.
Bernd Zeytz, Germeringer Straße 21, 82131 Gauting
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema