BÜCHER

Uroonkologie

Dtsch Arztebl 2001; 98(17): A-1118 / B-949 / C-892

Rübben, Herbert

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Uroonkologie
Gesamtes Spektrum
Herbert Rübben (Hrsg.): Uroonkologie. 3., vollständig überarbeitete Auflage, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg u. a., 2001, XXI, 945 Seiten, 163 zum Teil farbige Abbildungen in 238 Einzeldarstellungen, 362 Tabellen, gebunden, 349 DM
Das Buch bietet eine aktualisierte Darstellung des gesamten Spektrums der Uroonkologie. Die Literaturverzeichnisse wurden auf den neuesten Stand ergänzt.
Die organspezifischen Kapitel gliedern sich in: Risikofaktoren, histologische Klassifikation, klinische Klassifikation, Diagnostik, onkologische Kennzeichen, Standardbehandlung weniger gesicherter und etablierter Therapiemöglichkeiten, alternative Behandlungskonzepte und Nachsorge. Da die Behandlung nicht immer erfolgreich sein kann, ist es erforderlich, weitere Therapiemöglichkeiten anzubieten. So werden auch neue Behandlungskonzepte vorgestellt, die sich zurzeit in klinischen Studien befinden, aber noch keinen festen Platz in der Standardbehandlung erhalten haben.
Neben den häufigen urologischen Tumoren wie Nierenzellkarzinom, Urothelkarzinome des unteren und oberen Harntraktes, Prostatakarzinome, Hodenkarzinome, Peniskarzinome werden auch Nebennierenkarzinome, retroperitoneale Weichteiltumoren sowie seltene Nierentumoren berücksichtigt. Völlig neu gefasst wurden die urologisch relevanten Tumoren im Kindesalter, die Molekularbiologie und Genetik.
Die Autoren haben die Therapieempfehlungen in einem evidenzbasierten Stufenplan bewertet. Durch die Einordnung in definierte Kategorien – belegt, akzeptiert, in Studien – wird die Wertung der Therapieoptionen sehr erleichtert. Allen urologisch-onkologisch tätigen Ärzten ist das Buch eine fundierte Grundlage für Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Jürgen Sökeland
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema