ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2001Die Musik in der Malerei

VARIA

Die Musik in der Malerei

Dtsch Arztebl 2001; 98(17): A-1142 / B-974 / C-914

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Flöten spielende Hirten, Stillleben mit Musikinstrumenten und Porträts berühmter Musiker: Die Ausstellung „Die Musik in der Malerei“ im Wiener Palais Harrach mit Malerei vom Ende des 15. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts ist bis 1. Juli zu sehen.
100 Gemälde und Grafiken, die den Ursprung der Musik im Alten und Neuen Testament oder der Antike aufgreifen (wie zum Beispiel Tizians „Nymphe und Schäfer“) sind in der vom Kunsthistorischen Museum Wien organisierten Schau zu sehen. Dazu Werke, die auf die musikalischen Vorlieben in der Renaissance bei Hof und im Bürgertum verweisen oder zeigen, wie in Tavernen, Bauernhäusern und von Bettlern Musik gemacht wurde. Informationen: www.khm.at WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema