ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2001Schweden: Alternative für deutsche Ärzte

AKTUELL

Schweden: Alternative für deutsche Ärzte

Dtsch Arztebl 2001; 98(18): A-1149 / B-981 / C-921

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ärztekammer und Arbeitsamt veranstalten Job-Börse.
Die Ärztekammer Hamburg bemüht sich um Alternativen für arbeitslose Ärzte. Gemeinsam mit dem dortigen Arbeitsamt bietet die Kammer am 1. Juni eine ärztliche Job-Börse für Schweden an. In dem skandinavischen Land fehlen nach Angaben der Ärztekammer jährlich rund 450 Ärzte. Ausgeschrieben seien derzeit mehr als 180 Stellen für deutsche Ärztinnen und Ärzte in verschiedenen Regionen Schwedens.
„Gerade jüngere Ärztinnen und Ärzte haben es schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Mit unserer Hilfe können sie in Schwe-den wichtige Berufserfahrung sammeln, ja sich dort vielleicht sogar eine Existenz aufbauen“, sagte der Präsident der Ärztekammer Hamburg und Mitinitiator des Projekts, Dr. med. Frank Ulrich Montgomery. Informationen über Stellen, Ansprechpartner, rechtliche und versicherungstechnische Fragen sind im Internet unter www.aerztekam
mer-hamburg. de abrufbar.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema