ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2001Internet-Zeitschrift: Psychische Traumata

MEDIEN

Internet-Zeitschrift: Psychische Traumata

Dtsch Arztebl 2001; 98(18): A-1152 / B-982 / C-922

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Interdisziplinär ausgerichtetes
Medium zu Praxis und Forschung
Zum Thema „Psychotraumatologie“ hat der Georg Thieme Verlag, Stuttgart, eine Online-Zeitschrift vorgestellt, die künftig viermal im Jahr im Internet erscheinen soll. Unter www.thieme.de/psychotrauma können sich Psychiater, Neurologen, Klinische Psychologen und Psychotherapeuten, aber auch Polizisten, Notfallseelsorger und Rettungssanitäter über aktuelle wissenschaftliche und praktische Entwicklungen in Prävention, Diagnose und Therapie psychischer Traumata informieren.
Das Angebot enthält wissenschaftliche Arbeiten und Berichte aus der Praxis, beispielsweise zu Themen wie „Psychohygiene von Traumahelfern“, „Netzwerke und Notfallprogramme“ und „Psychobiologische Aspekte von Traumatisierung“. Der Nutzer kann sich über Diskussionsforen, an Schwarzen Brettern und in der Rubrik Leserbrief an der Diskussion beteiligen.
Die erste Internet-Zeitschrift des Verlages wird vollständig über das elektronische Medium geplant, entwickelt und umgesetzt: Manuskripte müssen per E-Mail eingereicht werden, und auch das Begutachtungsverfahren findet elektronisch statt, bevor die Publikation online veröffentlicht wird.
In der Startphase bietet der Verlag einen einmonatigen, kostenfreien Testzugang. Das reguläre Abonnement kostet für ein Jahr 298 DM, für Angehörige von Rettungsorganisationen oder Pflegepersonal 98 DM.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema