ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2001Niederländische Karibik: Islandhopping

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Niederländische Karibik: Islandhopping

Dtsch Arztebl 2001; 98(18): A-1206 / B-1027 / C-963

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Urlaubsangebot der Niederländischen Karibik ist abwechslungsreich. Heute durch die historische Altstadt von Willemstad oder Curaçao bummeln, morgen durch die faszinierende Unterwasserwelt von Bonaire schnorcheln – und wenige Tage später am 16 Kilometer langen Eagle Beach von Aruba (Foto) relaxen. Mit dem Airpass-Angebot von Air ALM geht es preiswert von einer ABC-Insel zur nächsten. Wer außerdem Saba, St. Eustatius und St. Maarten im nordöstlichen Inselbogen der Kleinen Antillen besuchen will, bucht am besten den Air ALM Visit Dutch Caribbean Pass. Denn die vor allem bei Segel- und Wassersportfans gefragte Insel St. Maarten ist mit im Island-Hopping-Streckennetz enthalten. Von Philipsburg auf St. Maarten aus ist es dann nur noch ein Katzensprung mit Winair hinüber zu den Regenwäldern von Saba und St. Eustatius. Von Marigot aus erreicht man mit der Fähre in 40 Minuten die beschauliche Karibik-Insel Anguilla (10 500 Einwohner) mit seinen 36 Vorzeigestränden und zahlreichen Komforthotels.
Air ALM Airpässe Niederländische Karibik: Visit Dutch Caribbean Pass drei Flugcoupons (ABC): 140 $. Visit Dutch Caribbean Pass fünf Flugcoupons (ABC + St. Maarten): 299 $.
Der Air ALM Dutch Caribbean Pass verbindet Aruba, Bonaire und Curaçao. Für 140 US-Dollar können mit drei Flugcoupons die Strekken Aruba–Bonaire–Curaçao–Aruba oder Bonaire– Aruba–Curaçao–Bonaire beziehungsweise Curaçao–Aruba–Bonaire–Curaçao genutzt werden. Bei Reiseveranstaltern wie beispielsweise DERTours ist der Airpass im Katalog für die Niederländische Karibik zu finden. Die Buchung des Air ALM Dutch Caribbean Pass ist im Reisebüro möglich. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema