ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2001„1. Nationale Qualitätskonferenz der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in der Medizin (AQS)“

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

„1. Nationale Qualitätskonferenz der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in der Medizin (AQS)“

Dtsch Arztebl 2001; 98(18): A-1212 / B-1036 / C-968

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Am 3. und 4. Dezember 2001 wird die „1. Nationale Qualitätskonferenz der AQS“ in Bremen stattfinden.
Ausrichter dieser Konferenz ist die im Dezember 1993 von der Bundes­ärzte­kammer, der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und den Spitzenverbänden der gesetzlichen Krankenkassen auf freiwilliger Basis gegründete Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in der Medizin (AQS). Seit Juli 1997 ist die AQS durch das 2. GKV-NOG im SGB V § 137b gesetzlich mit dem Auftrag verankert, insbesondere zur Sicherung der Einheitlichkeit der Qualifikations- und Qualitätssicherungsanforderungen Vorkehrungen zur wechselseitigen Abstimmung zu treffen. Mit Wirkung der GKV-Gesundheitsreform 2000 wurde der gesetzliche Auftrag der um die Berufsorganisationen der Krankenpflegeberufe und den Verband der privaten Kran­ken­ver­siche­rung ergänzten Arbeitsgemeinschaft unter anderem dahingehend erweitert, dass die Arbeitsgemeinschaft den „Weiterentwicklungsbedarf zu benennen“ und „Empfehlungen für eine an einheitlichen Grundsätzen ausgerichtete sektoren- und berufsgruppenübergreifende Qualitätssicherung im Gesundheitswesen einschließlich ihrer Umsetzung zu erarbeiten“ hat.
Die Schirmherrschaft haben die Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ursula Schmidt und die Vorsitzende der Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz für das Jahr 2001 Hilde Adolf übernommen.
Ziel der 1. Nationalen Qualitätskonferenz ist die Analyse des derzeitigen Standes der Versorgungsqualität im deutschen Gesundheitswesen und der Möglichkeiten der Weiterentwicklung – unter Berücksichtigung der 1999 von der Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz (GMK) beschlossenen „Ziele für eine einheitliche Qualitätsstrategie im Gesundheitswesen“.
Vorgesehen sind Vorträge zur Ist-Darstellung der Qualitätssicherung in Deutschland, zu den Perspektiven für eine künftige nationale Qualitätsstrategie und zur Realisation einer nationalen Qualitätsstrategie mit ihren Möglichkeiten und Grenzen sowie Arbeitsgruppen mit folgenden Themenschwerpunkten:
c Qualitätsmanagement und dessen Instrumente (Wege zur Qualität in der Versorgung),
c Strukturelle Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten der Qualitätssicherung,
c Patienteninformation und Patientenbeteiligung,
c Sektorenübergreifende Qualitätssicherung,
c Qualitätsdarlegung (Benchmarking, Berichterstattung),
c interprofessionelles Qualitätsmanagement,
c evidenzbasierte Medizin, Leitlinien und Health Technology Assessment.
Weitere Informationen zu Tagungsort und -ablauf sowie Teilnahmebedingungen können per E-Mail bei der AQS-Geschäftsstelle angefordert werden. E-Mail: mail@ags.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema