Supplement: Praxis Computer

Automatische Arzneialternative

Dtsch Arztebl 2001; 98(18): [17]

jlp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein Softwareprogramm für Arztpraxen, das so voreingestellt ist, dass dem Arzt, der ein Originalpräparat zur Verordnung eingibt, unaufgefordert und automatisch ein entsprechendes parallelimportiertes Präparat als Alternative vorgeschlagen wird und bei dem der Arzt die Schaltfläche entfernen muss, um mit der Verordnung fortzufahren, verstößt gegen § 1 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb).
Dagegen ist es wettbewerbsrechtlich nicht zu beanstanden, wenn die Arztsoftware eine Grundeinstellung enthält, die nur dann, wenn der Arzt sie selber aktiviert, dazu führt, dass das von ihm eingegebene Originalpräparat automatisch durch ein Importarzneimittel ersetzt wird. jlp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema