ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2001Präventive und adjuvante Hormontherapie des Mammakarzinoms: Nur Trends oder bereits Standard? Schlusswort

MEDIZIN: Diskussion

Präventive und adjuvante Hormontherapie des Mammakarzinoms: Nur Trends oder bereits Standard? Schlusswort

Dtsch Arztebl 2001; 98(19): A-1269 / B-1084 / C-1012

Gerber, Bernd

zu dem Beitrag vonProf. Dr. med. Bernd GerberDr. med. Annette KrauseDr. med. Ingrid Küchenmeisterin Heft 44/2000
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prinzipiell hat Herr Kollege Hamm völlig Recht. Da GnRH-Antagonisten bisher keine Rolle in der Onkologie – insbesondere beim Mammakarzinom – spielten, war die Unterscheidung zwischen GnRH-Analoga und GnRH-Agonisten nicht erfolgt, die Begriffe wurden synonym verwandt. Noch ein Jahr zuvor wurde ebenfalls eine Arbeit im Deutschen Ärzteblatt (Kaufmann M, von Minckwitz G: Systemische Therapie metastasierter Mammakarzinome, Deutsches Ärzteblatt 96, Heft 40 vom 8. Oktober 1999, 1859–1899) veröffentlicht. In diesem Artikel wird auch ausschließlich von GnRH-Analoga gesprochen.
Der Einwand ist korrekt und ich möchte dem auch nichts mehr hinzufügen.

Prof. Dr. med. Bernd Gerber
Universitäts-Frauenklinik Rostock
Doberaner Straße
18055 Rostock

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema