ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2001IGEL-Leistungen: Wegweiser für Patienten

AKTUELL

IGEL-Leistungen: Wegweiser für Patienten

Dtsch Arztebl 2001; 98(20): A-1284 / B-1096 / C-1024

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kein „Babykino“ über Chipkarte abrechnen
Nur „sachlich und unaufdringlich“ dürfen die 14 000 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Nordrhein ihre Patienten über individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) informieren. So steht es in einem Faltblatt, das die Ärztekammer und die KV Nordrhein in Düsseldorf präsentierten. Ab Mitte Mai werden rund 200 000 Patienten-Wegweiser in den Praxen ausliegen.
Die Ärzte müssten auch bei Kassenpatienten bestimmte Leistungen wie zum Beispiel vorbeugende Impfungen bei Auslandsreisen oder Sport-Tauglichkeitsuntersuchungen privat abrechnen. Diese IGEL-Leistungen gehörten nicht zum Leistungsumfang der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung, seien ärztlich aber empfehlenswert. „Die Impfberatung eines gut verdienenden 30-Jährigen, der einen vierwöchigen Südamerika-Aufenthalt plant, kann nicht von der Solidargemeinschaft der Krankenversicherten bezahlt werden“, sagte der Vizepräsident der Ärztekammer Nordrhein, Dr. med. Arnold Schüller. Als klassisches Beispiel für eine IGEL-Leistung nannte der Vorsitzende der KV Nordrhein, Dr. med. Leonhard Hansen, das „Babykino“. Als solches bezeichnete er Ultraschalluntersuchungen auf Wunsch der Schwangeren neben den drei von der Krankenkasse zu bezahlenden Untersuchungen. „In solchen Fällen stellt der Arzt völlig korrekt die Leistung privat in Rechnung“, sagte Hansen.
Das Faltblatt der ärztlichen Körperschaften enthält eine Liste möglicher individueller Gesundheitsleistungen und ein Muster für eine schriftliche Einverständniserklärung des Patienten einschließlich Honorarvereinbarung.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema