VARIA: Personalien

Geburtstag

Dtsch Arztebl 2001; 98(20): A-1343 / B-1143 / C-1071

Jachertz, Norbert

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ernst Roemer, Journalist, ehemaliger langjähriger Chefredakteur des Deutschen Ärzteblattes, Berndorf/Eifel, wurde am 9. Mai 75 Jahre alt.
Ernst Roemer, der in Kaiserslautern geboren wurde, begann 1957 als freier Mitarbeiter beim Deutschen Ärzteblatt, in dessen Redaktion er 1959 als Redakteur eintrat. 1962 wurde er Chef vom Dienst, und ab 1964 zeichnete er verantwortlich, ehe er mit Wirkung vom 1. Januar 1966 zum Chefredakteur des Deutschen Ärzteblattes berufen wurde als Nachfolger von J. F. Volrad Deneke. In Personalunion war Roemer zugleich viele Jahre Leiter der Pressestelle der deutschen Ärzteschaft (Bundes­ärzte­kammer) in Köln. Dank seines Weitblicks und journalistischen Könnens gelang es Roemer, ab dem Jahr 1971 eine medizinisch-wissenschaftliche Redaktion aufzubauen, das Ärzteblatt inhaltlich neu zu strukturieren und in seiner Präsentation ständig zu modernisieren. In der „Ära Roemer“ sind auch ein viel beachteter Serviceteil und ein Feuilleton- und Kulturteil eröffnet und ausgebaut worden.
Ernst Roemer schied 1991 mit Erreichen der Altersgrenze als Chefredakteur aus; er war und ist auch in seinem „Unruhestand“ weiter journalistisch tätig, so insbesondere für die Freien Berufe. Daneben pflegt er, wie schon in seinen Redaktionsjahren, seine künstlerischen Interessen; Roemer hat eine bemerkenswerte Sammlung moderner Malerei aufgebaut. Die DÄ-Redaktion gratuliert ihrem alten Chef, von dem sie fachlich und menschlich viel gelernt hat. NJ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema