ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2001Privatliquidation: Hilfe bei Euro-Umstellung

AKTUELL

Privatliquidation: Hilfe bei Euro-Umstellung

Dtsch Arztebl 2001; 98(21): A-1352 / B-1150 / C-1078

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ärzte können für ihre Abrechnung auf Standardwerke zurückgreifen.

Mit der Umstellung auf den Euro am 1. Januar 2002 können Ärzte für die Erstellung ihrer Privatliquidation oder ihrer Abrechnung mit den Unfallversicherungsträgern auf zwei Standardwerke zurückgreifen: die Gebührenordnung für Ärzte GOÄ/UV-GOÄ (Textbroschüre mit Einleitung und Anwendungshinweisen) sowie den Kommentar zur Gebührenordnung für Ärzte, G. Brück, Begründer; fortgesetzt von L. Krimmel, R. Hess, B. Kleinken und H. J. Warlo (Loseblattwerk in zwei Ordnern – Stand 1. Februar 2001, einschließlich 7. Ergänzungslieferung).
In beiden Werken sind alle bisher aufgeführten DM-Beträge in Euro umgerechnet; sie bieten daher eine zuverlässige und übersichtliche Hilfe bei der Erstellung korrekter Privatliquidationen. Zu beachten ist, dass es sich bei der Euro-Einführung um eine Stichtagsregelung handelt. Auch wenn ärztliche Leistungen noch im Jahr 2001 erbracht worden sind, gilt für die Rechnungsstellung in Euro der Stichtag 1. Januar 2002.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema