ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2001KV Berlin: Bald vis-à-vis vom Funkturm

AKTUELL

KV Berlin: Bald vis-à-vis vom Funkturm

Dtsch Arztebl 2001; 98(22): A-1432 / B-1216 / C-1144

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Neubau führt 400 Berliner KV-Mitarbeiter zusammen.

Der Grundstein ist gelegt, bis August soll der Rohbau stehen: Das neue Ärztehaus der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin entsteht in Charlottenburg an der Masurenallee. Neben dem Baudenkmal „Haus des Rundfunks“ werden zunächst zwei der insgesamt drei würfelförmigen Bürohäuser gebaut. Die KV beansprucht als Generalmieter eines der achtgeschossigen Gebäude komplett, ein weiteres zur Hälfte. Die übrigen Flächen können als Büros vermietet werden.
Zurzeit arbeiten etwa zwei Drittel der Berliner KV-Mitarbeiter in angemieteten Büros außerhalb des Ärztehauses. Die erheblichen logistischen Probleme, die die dezentrale Struktur bereitet, sollen durch den Neubau entfallen.

Die helle Fassade und eine leicht nach außen springende zweite Fensterverglasung kennzeichnen den zukünftigen Sitz der KV Berlin. Foto: KV Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema