ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2001Rehabilitation: Fast 1 400 Einrichtungen

AKTUELL

Rehabilitation: Fast 1 400 Einrichtungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(22): A-1432 / B-1216 / C-1144

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Verweildauer ist rückläufig.

Ende 1999 gab es in Deutschland 1 398 Vorsorge- oder Rehabilitationsreinrichtungen; das waren 217 oder 18,4 Prozent mehr als 1991. Die Zahl der Übernachtungen belief sich auf 49,9 Millionen. Die Einrichtungen verfügten über knapp 190 000 Betten (1991: 144 000) und versorgten mehr als 1,9 Millionen Patienten voll stationär. Damit waren ihre Betten zu 72,1 Prozent ausgelastet (86,9 Prozent in 1991). Die durchschnittliche Behandlungsdauer je Patient lag bei 26 Tagen. 1991 betrug sie 31 Tage.
In der regionalen Verteilung der Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen (ohne die Stadtstaaten) gab es erhebliche Unterschiede. Mecklenburg-Vorpommern hatte Ende 1999 mit 60,6 Betten je 10 000 Einwohner die höchste Bettendichte, gefolgt von Schleswig-Holstein mit 42,2 Betten. In Nordrhein-Westfalen gab es 11,7 Betten je 10 000 Einwohner, in Sachsen-Anhalt 12,7 Betten.

Krankengymnastik gehört zu den Standardanwendungen. Foto: Frank Niepötter
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema