ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2001Bermuda: Xanthippen gehen baden

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Bermuda: Xanthippen gehen baden

Dtsch Arztebl 2001; 98(22): A-1499 / B-1274 / C-1142

BK

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auf Bermuda werden nörgelnde, ungehorsame oder der Trunksucht erlegene Frauen auf besondere Weise bestraft: Sie werden auf eine lange Wippe gesetzt und so oft in das kalte Wasser des Hafenbeckens getaucht, bis die Xanthippen alle Schandtaten bereuen und Besserung geloben.
Diese Tradition besteht seit mehr als 300 Jahren. Inzwischen findet das Zeremoniell allerdings nur zur Ergötzung der Schaulustigen und zur Abkühlung für die freiwillige „Hexe des Tages“ statt. Männer können sich im Gegenzug an einen der zwei historischen Pranger stellen lassen.
Wer etwas länger „untertauchen“ möchte, kann das nördlichste lebende Korallenriff und die 500 Schiffe, die hier vor der Erfindung des Radars gesunken sind, bestaunen.
Die 57 Quadratkilometer große Insel ist von blühenden Gärten und von Golfplätzen bedeckt. Einen guten Überblick erhält man vom 40 Meter hohen Leuchtturm aus, und der deutsche Leuchtturmwärter weiß eine Menge zu erzählen – zum Beispiel von den Dreharbeiten für eine Folge der Serie „Traumschiff“, die in der ersten Maihälfte auf Bermuda durchgeführt wurden.
Bis zum 14. Juni bietet British Airways den Hin- und Rückflug für 1 139 DM zuzüglich Steuern an. (Ticketverkauf bis 31. Mai)
Weitere Informationen: Kostenfreies Bermuda-Infopaket (Telefon: 0 67 32/12 22), Internet: www.bermudatourism.com
BK
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema