Supplement: Praxis Computer

Medizinisches Call Center

Dtsch Arztebl 2001; 98(23): [27]

Richter, Eva A.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS m Die medizinische Fachberatung „medi-24“ berät täglich rund um die Uhr Patienten und Ratsuchende zu medizinischen Fragestellungen. Nachdem sich medi-24 im Frühjahr 2000 erfolgreich in Zusammmenarbeit mit Helsana, der größten Kran­ken­ver­siche­rung in der Schweiz, etabliert hat, bietet das Unternehmen jetzt auch in Deutschland die telefonische Gesundheitsberatung an.
Unter der Telefonnummer 01 90/
82 96 88 sind fünf Ärzte und acht Krankenschwestern des Call Centers in Berlin zu erreichen. Zurzeit ist der Service in Deutschland noch nicht gebührenfrei, sondern kostet 3,96 DM pro Minute. Es laufen jedoch Verhandlungen
mit Krankenkassen. Diese könnten künftig für ihre Versicherten, die den Service nutzen, die Kosten übernehmen.
Das Call Center stellt keine Diagnosen, sondern gibt den Anrufern auf der Grundlage einer Datenbank allgemeine medizinische Informationen zu Krankheitsbildern, Prävention sowie Ursachen und Folgen von Erkrankungen. Die Patienten erfahren, wie dringend es ist, einen Arzt aufzusuchen oder den Notarzt zu rufen, und welcher Arzt oder welche Klink am besten für sie geignet wäre.
Bei dieser medizinischen Triage wird der Arzt beziehungsweise die Krankenschwester am Telefon von einem englischen Softwareprogramm unterstützt, das verschiedene Symptome abfragt und eine Einteilung in Dringlichkeitsstufen vornimmt. Dabei wird immer vom schlimmsten Fall ausgegangen, sodass Notfälle vermieden werden. ER
Informationen: medi.24 GmbH, Rankestraße 17, 10789 Berlin, Telefon: 0 30/
72 62 76-3 00, Fax: 0 30/72 62 76-3 50,
E-Mail: info@medi-24.com, Internet: www.medi-24.com
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema