ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2001Elternzeit statt Erziehungsurlaub

POLITIK

Elternzeit statt Erziehungsurlaub

Dtsch Arztebl 2001; 98(24): A-1594 / B-1366 / C-1269

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Für Eltern von Kindern des Jahrganges 2001 und jünger wird aus Erziehungsurlaub Elternzeit; für Eltern von älteren Kindern gilt die alte Regelung weiter. In Betrieben mit mehr als 15 Beschäftigten muss der Arbeitgeber nach dem neuen Gesetz in der Elternzeit auch Teilzeitarbeit bis zu 30 Stunden pro Woche ermöglichen, auch wenn schon Ersatz eingestellt wurde. Dieses war vorher nur eine Kann-Regelung. Jetzt kann der Arbeitgeber den Anspruch auf Teilzeitarbeit nur ablehnen, wenn dem „dringliche betriebliche Gründe“ entgegenstehen. Dies muss er jedoch plausibel begründen. Drei Jahre kann die neue Elternzeit dauern, in Absprache mit dem Arbeitgeber auf bis zu acht Jahre verteilt. Eltern, die sich auf ein Jahr Elternzeit beschränken, erhalten ein um 300 DM höheres Erziehungsgeld als Eltern, die zwei oder drei Jahre aussetzen. Während der Elternzeit besteht Kündigungsschutz.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema